Abstimmung bei einer Versammlung
James A. Rodríguez/Fairtrade International
Wirkungen

Fairer Handel wirkt!

„Kommt denn der Mehrpreis überhaupt an?“ Diese und ähnliche kritische Fragen hört man oft im Zusammenhang mit dem Fairen Handel. Studien belegen, dass der Faire Handel wirkt. Ob es bessere Vermarktungschancen sind, eine höhere Wertschöpfung durch die Weiterverarbeitung von Produkten oder eine Stärkung der Rolle von Frauen – rund 2,5 Mio. Produzent*innen und ihre Familien profitieren von den Wirkungen des Fairen Handels.

Unter „Wirkungen“ versteht man dabei nicht die Leistungen, die der Faire Handel erbringt – also z.B. der Bau einer Schule oder die Beratung bei der Umstellung auf ökologischen Landbau. Wirkungen sind vielmehr die konkreten Veränderungen, die Maßnahmen bei der direkten Zielgruppe oder einer größeren Gemeinschaft bewirken. Das kann z.B. eine gestiegene Alphabetisierungsrate sein oder eine verbesserte Trinkwasserqualität durch den reduzierten Einsatz von Pestiziden.

Ein Beispiel, das die Wirkung des Fairen Handels veranschaulicht, ist die Stärkung der Rolle von Frauen. In vielen Regionen der Welt haben Frauen im Vergleich zu Männern deutlich weniger Chancen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie haben oft weniger Zugang zu Bildung und zu Produktionsmitteln, verfügen über weniger Einkommen und sind häufiger von Armut betroffen als Männer. Ein zentrales Ziel des Fairen Handels besteht darin, gesellschaftliche Strukturen zu ändern, damit Frauen ihr volles Potential ausschöpfen können. Dass dies funktioniert zeigt eine Untersuchung der WFTO, wonach Frauen in Fair-Handels-Organisationen doppelt so häufig in Führungspositionen vertreten sind als in konventionellen Unternehmen.

 

Dass für Produzent*innen nicht immer der höhere Preis im Fokus steht, zeigt das Beispiel der Kooperative Agropia in Peru. Den Kleinbäuer*innen, die zahlreiche traditionelle Kartoffelsorten anbauen, hat es vor allem die durch den Fairen Handel festgelegte Stabilität der Preise sowie die Abnahmegarantie ermöglicht, eine eigene Weiterverarbeitungsanlage aufzubauen. Durch die eigenständige Herstellung von Kartoffelchips generieren sie nun eine höhere Wertschöpfung und haben sich von Rohstoffproduzenten zu Exporteuren eines Fertigproduktes entwickelt.

Es macht mich glücklich, zu sehen, dass die Kleinbäuer*innen nun die Möglichkeit haben, am globalen Markt teilzunehmen und dass wir sie durch die Teilnahme am Fairen Handel dabei unterstützen konnten und können, ihre Lebenssituation zu verbessern.

Portrait Yanet Giovanna Garay Flores, Geschäftsführerin der Kooperative Agropia/Peru Yanet Giovanna Garay Flores, Geschäftsführerin der Kooperative Agropia/Peru

Wirkungen auch in Deutschland

Der Faire Handel wirkt aber nicht nur bei den Menschen am Anfang der Lieferkette. Eine umfangreiche Studie hat die Wirkungen des Fairen Handels auf die Gesellschaft in Deutschland in der Zeit von 2000 bis 2015 untersucht. Sie hat ergeben, dass der Faire Handel sowohl in der Zivilgesellschaft als auch in Politik und Verwaltung, bei Handel und Herstellung und bei Bürgerinnen und Bürgern zu einem veränderten Verhalten und Bewusstsein geführt hat.

Als ein Beispiel kann das öffentliche Beschaffungswesen genannt werden: Bund, Länder und Kommunen beschaffen täglich Waren – Berufskleidung für die Feuerwehr, Computer für die Verwaltung, Pflastersteine für den Marktplatz, … - im Wert von etwa 1 Mrd. Euro. Mit diesem Einkaufsvolumen haben sie einen großen Einfluss auf die Art und Weise, wie diese Produkte hergestellt werden. Der Faire Handel hat mit seiner kontinuierlichen Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit dazu beigetragen, das Thema auf die Agenda der Politik zu setzen und die Weichen zumindest teilweise in Richtung einer ökologisch und sozial verträglichen Beschaffung zu stellen.

Konsequenzen bei Verstoß gegen die Regeln

Trotz aller Erfolge: Auch im Fairen Handel läuft nicht alles rund. Immer wieder kommen Verstöße gegen die Kriterien ans Tageslicht. In diesen Fällen reagiert der Faire Handel mit dem Ziel, in Zusammenarbeit mit den Produzentengruppen die Missstände abzustellen. Sollte das nicht gelingen, wird den Handelspartnern in letzter Konsequenz die Zertifizierung entzogen und sie vom Fairen Handel ausgeschlossen. Rüdiger Meyer, Geschäftsführer der Fairtrade- Zertifizierungs-organisation FLO-CERT erläutert im folgenden Video das Überprüfungssystem.

Fairtrade-Kontrollsystem

Kontakt:

CC BY 4.0-Lizenz

Cookie-Einstellungen

Wir setzen auf weltladen.de Cookies ein. Mithilfe der Cookies können wir Ihnen bestimmte Funktionalitäten auf weltladen.de bereitstellen. Die Cookies stammen entweder von uns oder von einem IT-Dienstleister, der Funktionalitäten für uns bereitstellt.
Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um auf unsere Webseite mit allen Cookies zu gelangen. Klicken Sie auf „Einstellungen übernehmen“, um die ausgewählten Cookies zu akzeptieren.

Cookie-Informationen

Stand: 06/2020

Diese Hinweise gelten für die unter weltladen.de erreichbaren Webseiten, im Folgenden benannt als „unsere Webseite“ oder „weltladen.de“.

Wir setzen auf weltladen.de Cookies ein. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Mithilfe der Cookies können wir Ihnen bestimmte Funktionalitäten auf weltladen.de bereitstellen. Die Cookies stammen entweder von uns oder von einem IT-Dienstleister, der Funktionalitäten für uns bereitstellt. Diese Cookies heißen Third-Party-Cookies. Abhängig von Funktion und Verwendungszweck können Cookies in drei Kategorien eingeteilt werden:

Unbedingt erforderliche Cookies

Diese Cookies sind notwendig, damit Sie auf der Webseite navigieren und deren Funktionen verwenden können, zum Beispiel um sich anzumelden oder um Formulare auszufüllen. Unbedingt erforderliche Cookies benötigen nach geltendem Recht keine Einwilligung durch die Nutzerin oder den Nutzer.

Performance-Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen über die Nutzung der Webseite, z. B. welche Seiten am häufigsten besucht werden und wie sich Besucherinnen und Besucher auf der Webseite bewegen. Sie helfen uns, weltladen.de so zu gestalten, dass Sie sich gut orientieren können und die gesuchten Informationen schnell finden.

Marketing-Cookies

Marketing Cookies (auch Targeting oder Advertising Cookies genannt) werden benutzt, um Werbeanzeigen auf Webseiten Dritter anzeigen zu lassen, die für den Nutzer und seine Interessen relevanter sind. Diese Art von Cookies verwenden wir nicht.

Auf unserer Webseite verwendete Cookies

Erforderliche Cookies

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
weltladen.nicht.live cookietypes 356
weltladen.nicht.live wires Sitzung
weltladen.nicht.live wires_challenge 30

Performance-Cookies

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
weltladen.nicht.live _pk_id.1.b17b 386
weltladen.nicht.live _pk_ses.1.b17b 2

Marketing-Cookies

– keine –

Datenschutzerklärung